Freitag, 14. Juni 2013

It´s a beautiful Friday - DU BIST ES DIR WERT!



Ihr Lieben,
hätte ich vor ein paar Jahren gehört, dass ich später tatsächlich ein kleiner Fitness-Heini werde, hätte ich es nicht geglaubt. Meine sportliche Karriere fing ganz anders an. Ich gehörte immer zu den Mädchen, die erst ganz zum Schluss ausgewählt wurden beim Sportunterricht! Das war nicht immer schön. Aber what doesn`t kill you makes you stronger! Mit 16 Jahren bekam ich Asthma, das war ziemlich unschön. Ich fing außerdem an zu rauchen an, nicht soooo wie ein richtiger Raucher, aber halt ab und zu und auch manchmal mehr (bis zu eine Zigarette pro Tag und auf Parties, etc. mehrere in ein paar Stunden). Natürlich nicht auf Lunge (AUA, Asthma!), aber es war trotzdem nicht gut. Ich habe letzendlich, als ich mit Felix zusammengekommen bin, ihm zuliebe, von einem auf den anderen Tag aufgehört.  


Gleichzeitig war ich in all den Jahren nie ein Mensch, der sich mit seinem Körper auseinandergesetzt hat oder auf ihn gehört hat. In Stresssituationen habe ich immer erst aufgeblüht (ist bis heute so). Ich brauchte quasi keinen Schlaf, war immer auf den Beinen und habe immer alles gegeben. Jegliche Anzeichen von meinem Körper „mach mal ne Pause!“, habe ich überhört. Es hat mich nicht interessiert. Alles änderte sich, als ich mich dem Thema Verhütung beschäftigte. Für mich war klar, dass ich nicht hormonell verhüten werde (sei es durch die Pille/Spirale/…). Ich könnte weit ausholen, werde ich auch sicherlich irgendwann nochmal machen. Aber nur so, wer sich mal etwas gründlicher mit dem Thema auseinandersetzt (und ich meine GRÜNDLICH), verliert ganz schnell die Lust daran, täglich Hormone zu sich zu nehmen aus 19029818102 Gründen. Das war das erste Mal, wo ich mich angefangen habe, mich mit meinem Körper auseinanderzusetzen. Gezwungenermaßen, denn ich entschied mich „natürlich zu verhüten“ – Symptothermale Methode. Ich fing an mir und meinem Körper zu vertrauen, auf ihn zu hören. DAS war ein Schritt in ein neues Leben – wirklich! (ich könnte so viel sagen, aber back to the basic). Das war der Punkt, wo ich gemerkt habe, dass ich meinen Lebensstil ändern muss. Weil sonst, werde ich in 10, 20, 30 Jahren aufwachen und einfach nur unzufrieden sein, mit mir, meinem Körper und mich nicht lieben können. Mehr Schlaf, mehr Leitungswasser, mehr Sport und eine gute Ernährung (dem Punkt mit der Ernährung gehe ich erst seit den letzten Wochen erst richtig an – feels so good!).

Zum Sport:
Wir alle kennen folgende Sätze:  „Bei mir ist das einfach Veranlagung! Ich kann nichts dagegen tun!“, „Ich habe keine Zeit für sowas, wenn ich die Zeit hätte, dann…“, „Ich kann mich einfach nicht aufraffen…“, „Ich gehe doch ab und zu joggen.“, „Ich fahre doch schon immer mit dem Fahrrad zur Uni/Arbeit/…“.
Aber die Frage ist einfach, was willst du für dich und deinen Körper?


Ich will für meinen Körper nur das Beste. Ich will für mich nur das Beste. Alles andere wäre kein liebevoller Umgang von mir mit mir selbst.
Ich finde immer mehr die Ruhe in mir selbst. Ich vertraue mir mittlerweile selbst so unglaublich. Ich weiß genau, wo meine Grenzen sind, ich fange an, mich zu akzeptieren und zu lieben. Ich bin weniger neidisch, ich gönne dem anderen mehr, wenn ich selbst mit mir zufrieden bin. Das ist Frieden, da ist Freiheit, da ist Schönheit und da ist Glück.

Jeder weiß, dass Sport gesund ist. Es ist gut für deinen Körper und dein Körper vergisst nicht, er liebt dich dafür und beschenkt dich unter anderem mit Glückshormonen. Der schöne Nebeneffekt ist natürlich anzusehen, wie sich dein Körper verändert. „Du bist doch eh schon dünn, du hast es ja leicht!“ oder „Ich bin dünn, ich muss keinen Sport machen.“, sind Sätze die auch wieder nicht wirklich nice und überlegt sind. Dünn ist nicht trainiert und ich wäre auch wesentlich fülliger, hätte ich nicht schon vor ein paar Jahren gelernt auch mal „NEIN!“ zu Essen zu sagen. Ich bin 23, keine 17, ich muss auch langsam aufpassen. ;) Ich mache dreimal die Woche AUSGIEBIG Sport (Ausdauertraining, Geräte, Hanteln,… und zwar hardcore ;) ). Als ich in Dänemark war, habe ich eine Woche weder Sport gemacht, noch mich gesund ernährt und das war NICHT schön.

Ich bin bei McFit und die haben vor ein paar Monaten eine Kampagne gestartet, die das ganze unterstützt, was ich grad geschrieben habe. Sie heißt „DER WILLE IN DIR!“ und ist so motivierend. Hier ein paar Sätze:
„Zwischen dir und deinem Ziel steht nur eine Person: DU!“
„Sei hart zu dir, du bist es wert!“
„Traumkörper entstehen nicht durch Träume!“
„Sei ein Vorbild. Für dich selbst!“ (mein Lieblingsspruch!)
„Nur wer an seine Grenzen geht, kann sie überschreiten!“
„Du gibst alles. Aber niemals auf.“
„Werde Teil von etwas Großem: Dir selbst!“ (LOVE!!!!)
„Immer wenn du in deine Knie gehst, stehst du stärker wieder auf!“
Das ist doch Motivation genug  oder?! (falls nicht hier noch ein Video und mein Belohnungslied auf dem Laufband ;) )
Schön, dass du bis hier alles gelesen hast! Ich mag dich sehr, du bist einzigartig und wunderschön!
Ich verbringe diese Wochenende in Prag mit meinen Girls und werde ab Montag wieder mit ganz vielen Fotos und einem Video bei euch sein! 
(Auf instagram werde ich Bilder vom WE hochladen hieeer)
Habt ein schönes Wochenende, ihr seid es euch wert!
Ganz viel Liebe,
eure 

P.S.: Ist das Shirt nicht toll? #dontbesuchamermaid





Kommentare:

  1. Hallo Lydia,
    ich würde es sehr begrüßen, wenn du mal einen Post über die Symptothermale Methode machen würdest. Ich bin 19 Jahre alt, nehme seit 2 Jahren die Pille und bin auf der Suche nach einer hormonfreien Alternative. Meine Erfahrung ist, dass man von frauenärztlicher Seite diesbezüglich wenig Unterstützung und Beratung erhält und man sich selbst kundig machen muss.
    Warst du dir mit der Symptothermalen Methode immer sicher ?
    Alles Gute !
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Hey Kathrin,
    ja, ich werde auf jeden Fall bald einmal darauf eingehen. Vielleicht klappt es ja schon schon zum Ende dieser Woche (bin im Moment in einer Prüfungsphase). Ich habe in den letzten Monaten genau das festgestellt, was du schreibst. Viele sind nicht richtig zufrieden mit der Pille, aber bekommen sehr schwer aus ärztlicher Seite Unterstützung. Mir liegt dieses Thema sehr am Herzen, weil es mir auch so ging.
    Nur schonmal soviel: Ich habe mich immer sicher gefühlt, auch wenn ich selbst am Anfang natürlich auch Bedenken und Angst hatte. Aber meine Bedenken haben sich nie bestätigt.
    Ich wünsche dir auch alles Gute und hoffe, dass ich dir mit meinem Post bald noch ein bisschen mehr helfen kann.
    xxx

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Lydia,
    vielen, vielen Dank für deinen umfassenden Post über natürliche Verhütung. Ich hatte gestern Abend einen Mädelsabend mit meinen 3 besten Freundinnen organisiert, das Thema angesprochen und deinen Post vorgestellt. Damit habe ich ein gewisses Erstaunen hervorgerufen. Dabei passt das Thema für uns haargenau. Wir sind zwischen 18 und 20 Jahre alt und nehmen die Pille. Wir leben alle in einer festen Beziehung und haben regelmäßig Geschlechtsverkehr. Alle Mädels haben zugesagt, sich mit dem Thema beschäftigen zu wollen, auch ich werde das tun.
    Jedenfalls hast du bei uns einen Denkprozess angestoßen. Dafür vielen Dank. Ich werde dich auf dem laufenden halten.
    Alles Liebe !
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kathrin,

    du bist ja echt eine Granate! :) Ich finde das wirklich hammer, wie du mit dem Thema umgehst! Da können sich viele eine große Scheibe von dir abschneiden. Ich finde es schon allein toll, dass du dir in deinem Alter schon Gedanken machst. Ich finde es auch toll, dass du mit deinen Freundinnen da so offen drüber sprichst!
    Du hörst dich wirklich nach einer ganz intelligenten, lieben, schönen, jungen Frau an! :)

    Ich muss mich dir bei bedanken, denn letztendlich ist dein Kommentar der letzte Ausschlag gewesen, warum ich auch hier auf dem Blog über dieses Thema schreiben wollte! :)

    Bitte halt mich auf dem Laufenden! Ich bin wirklich froh, dass so jemand wie du hier gelandet ist!

    xxx
    Lydia

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Lydia,

    ich finde es super, dass du über natürliche Verhütung schreibst. Ich bin Marie-Christine und mit 41 Jahren eine Vertreterin der etwas " älteren " Generation. Ich verhüte seit 12 Jahren natürlich und bin nach wie vor davon begeistert. Wie sicher diese Methode ist, zeigt sich daran, dass ich nicht schwanger geworden bin, obwohl während der ganzen Zeit regelmäßig Verkehr hatte. Ich kann jungen Frauen nur empfehlen, sich damit zu beschäftigen.
    Alles Gute !

    Marie-Christine

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe mich mit 18 sterilisieren lasse.Für mich die perfekte Verhütung(Kein Kinderwusch).

    AntwortenLöschen